Durch einen Umbau beim Deutschen Wetterdienst (DWD) ist der Amateurfunk im 5,7-GHz-Band eingeschränkt. Der DWD wird seine 16 operationellen Verbundradars und das Qualitätssicherungsradar durch moderne Dual-Polarisations-Radargeräte ersetzen. An einigen Standorten setzt der Wetterdienst während des Umbaus ein Ausfallsicherungsradar ein, um kontinuierliche Wetterradardaten zu erhalten. Dieses Radar wird bei 5755 MHz betrieben. Dem Amateurfunkdienst steht der Frequenzbereich 5650 MHz bis 5850 MHz sekundär zur Verfügung. Er muss deshalb seine Aktivitäten so einrichten, dass der Betrieb dieses Radars nicht beeinträchtigt wird; z.B. durch Einstellung des Amateurfunkbetriebs um diese Frequenz. Mit dem DWD ist verabredet worden, dass das DARC-Referat für Frequenzmanagement Informationen darüber erhält, wann und wo das Ersatzradar auf welcher Frequenz jeweils zum Einsatz kommt. Bekannt ist, dass es zurzeit im Raum Essen bei 5755 MHz betrieben wird. Ab Mitte Mai bis etwa Ende Oktober am Standort Feldberg (Schwarzwald),später dann Neuheilenbach (Eifel), Dresden und Rostock. Das berichtet Ulrich Müller, DK4VW, vom DARC-Referat für Frequenzmanagement.

Quelle www.darc.de