Hallo OM,
da ich denke, das könnte Dich interessieren, folgende Info für Dich:
Am Freitag, dem 3. Oktober wollen wir einen sog. ‘Pico-Ballon’ starten.
Der Jahres-Abschluss-Fieldday von X20 (Gera) an der Käseschänke bei
Kaltenborn (JO50XU)
https://goo.gl/maps/ooUjV
ist der geeignete Ort und Zeitpunkt, sofern das Wetter mitspielt.
Ähnlich wie beim Premierenflug im Werdauer Wald
http://dooce.de/dokuwiki/doku.php?id=projekte:utrak:testflug
ist die Nutzlast gegenüber den bisherigen, in DL bekannten
Ballonmissionen eher superwinzig und federleicht. Der von Stefan, DK3SB
erdachte und gebaute “uTrak” wiegt samt Batterie keine 30 g!
Dementsprechend ist die Sendeleistung auch nur 10 mW auf 70 cm. Das
klingt wenig, ist aber problemlos mindestens 200 km weit zu hören, wie
der Test Ende August mit einfachsten Mitteln, in schlechter HF Lage
bewiesen hat. Die Nutzlast sendet vertikal polarisiert im
70cm-ISM-Bereich in RTTY, man braucht also zum Empfang einen
70cm-SSB-Empfänger (Scanner,TRX etc.) sowie einen PC mit einem der
üblichen Soundkarten-DigiMode-Programmen. Dieses muss die Möglichkeit
bieten, statt dem bei RTTY üblichen Baudot-Code die Zeichen als
7-Bit-ASCII zu
empfangen. Siehe dazu weiter unten.

Die Nutzlast enthält – kurz beschrieben – ‘nur’ 😉 die Komponenten
Stromversorgung (1.5V), GPS-Modul, Prozessor, Sender (10mW), Antenne
(l/4) und als Nutzinfo wird die GPS-Position und Höhe ausgesendet. Das
sieht folgendermaßen aus:
~ ~ ~ ~ ~ ~
Frequenz: 434.075 MHz (nominal, +- einige kHz wg. Temperaturdrift)
Mode: RTTY, am Empfänger auf USB schalten
Shift: 150Hz
Parameter: 50 Baud, 7-Bit-ASCII, Format 7n2 (keine Parität, 2 Stopbits)
Aussendung: Aller 30 Sekunden, ein Telemetriesatz dauert ca. 12
Sekunden im folgenden Format:
$$Rufzeichen, laufende Nummer, GPS-Zeit, geogr. Länge und Breite, Höhe
in Meter, Anzahl Satelliten, Batteriespannung, Prozessortemperatur,
Checksumme (16 bit CCITT)
~ ~ ~ ~ ~ ~
Startzeit steht noch nicht genau fest, voraussichtlich zwischen 10 Uhr
und 11 Uhr Ortszeit, aber wie gesagt, nicht darauf festnageln. Der Plan
ist, *einen* Ballon mit recht wenig Auftrieb zu verwenden, der nicht bis
in 30 km Höhe steigt, sondern bei etwa 7-10 Km ‘floatet’ und somit eine
lange Missionsdauer ermöglichen kann. ‘Lang’ kann dabei durchaus 24
Stunden bedeuten, je nach Windrichtung und -Stärke kann er dabei recht
weit fliegen. Der Verlust der Nutzlast ist dabei einkalkuliert.
Von Engländern entwickelt, existiert bereits ein internetbasierendes
System zum *GEMEINSAMEN* Verfolgen solcher Ballons, siehe diese Karte:
http://habitat.habhub.org/mobile-tracker/
Darin kann man den aktuell am längsten fliegenden Ballon verfolgen, das
ist “B-64”, gestartet am 12. Juli, das sind mehr als ZWEIEINHALB Monate
(!!), die der Ballon bereits in der Luft ist.
Das Verfolgen funktioniert so, dass jeder Empfänger sein dekodiertes
Telemetriepaket automatisch an einen Server im Internet schickt und die
Webseite es darstellt. Je mehr Leute großflächig mitmachen, um so
lückenloser ist das Verfolgen der Nutzlast über weite Strecken. Wer in
dieser Karte als Empfänger erscheinen möchte, braucht nichts anderes als
eine spezielle Version des Soundkarten-Digimode-Programms flDigi:
http://habhub.org/files/dl-fldigi/dl-fldigi-DL3.1-windows-2abd6a7.exe
und muss die auf dieser Seite beschriebenen Einstellungen treffen:
http://ukhas.org.uk/guides:tracking_guide:german
Wichtig ist unter ‘Location’ die eigene Position!
Wir würden uns freuen, wenn der eine oder andere OM seine 70cm-Station
flottmacht und beim Tracken mithilft! Leitet diese Mail bitte auch an
weitere potenziell interessierte Empfänger weiter. :o)
Grüße aus Sachsen,
Steffen DG0MG