Conteste im Ortsverband

Viele Mitglieder beteiligen sich aktiv an Kurzwellen- und UKW-Kontesten im Rahmen der Clubmeisterschaft und anderen Pokalwettbewerben. 2012 war ein besonders erfolgreiches Jahr:

cm_wag_12
Gewinn CM 2012

 

ATV-Relais DB0TUD entworfen und gebaut von Dirk, DG0DI

QTH: Dresden-Südhöhe / Bergstrasse JO61UA
DD-Südhöhe/TU-Institut für Landtechnik
Antennen:
DB0TUD-Antennen für ATV und FM-Relais
Schrank mit Rechner und Videorekorder:
DB0TUD-ATV-Relaisschrank

Mastmontage bei DB0TUD auf der Südhöhe am 12.8.2003

Das Gebäude der TU Dresden, die “Landtechnik” auf der Südhöhe (Bergstraße 120) wird im Moment total modernisiert. Vom Keller bis zum Dach wird gebaut, altes weggerissen und neues eingebaut. Ziel ist es, das Gebäude für neue Biotechnologien zu nutzen. Gleichzeitig geht aber der Betrieb der “alten” Landtechnik weiter.

Wir “Amateurfunker TU Dresden” erhielten die Auflage, alle Antennen auf dem Dach und alle Technik unter dem Dach vorübergehend zu demontieren und zu entfernen. Antennenanlagen gab es auf dem Uhrenturm (hier eine Nachtaufnahme)

Uhrenturm/Antennen/Feb 2003

und auf dem Mast des früheren Superbesens auf der Westseite. Wir erhielten aber die Zusage, sowohl die Antennenanlage wieder errichten zu dürfen als auch die alten Räume neu vorgerichtet wieder mit unserer Technik füllen zu dürfen (DREI KREUZE!!!). Zur Erinnerung : Unter dem Rufzeichen DB0TUD wurden auf der Südhöhe betrieben : 70cm-FM-Relais+Sprachmailbox, ATV-Relais, Packetradioknoten+Mailbox+DX-Cluster, POCSAG-Sender und Steuerung, APRS-Relais, UHF/SHF-Baken +++ Unklar war das Schicksal des Mastes auf der Westseite. Das Architekturbüro bemühte einen Baustatiker, der bekam ausführliche Zeichnungen der bisherigen Anlage, und entschied : Der Mast ist zu erneuern ! Neuer Durchmesser 106,4 mm !! Und viel besser zu befestigen. Eine Stahlbaufirma zeigte sich willens und in der Lage, uns in relativ kurzer Zeit zu einem angemessenen (aber nicht billigem) Preis einen neuen Mast zusammenzuschweißen und anzuliefern. Unten dran einen kräftigen Fuß aus U-Stahl, oben rein eine ebenfalls kräftige Verlängerung. Die Baufirma sagte zu, den alten Masten mit dem Kran herauszuziehen und den neuen damit einzufädeln. Am heißen Dienstag, dem 12.8.2003, machten sich Hartmut, DG2DWL, Manfred, DL1DUL, Eike, DM3ML, Jürgen, DL2DX, und Dirk, DG0DI, daran, den alten Mast zu de- und den neuen Mast zu montieren. Dirk, DG0DI, sichert den Mast und trennt dann die geschweißte Halterung :

Der neue Mast schwebt am Kran ein :

Vor Ort wird es mühsam, weil irgendwelche Heizungsbauer links und rechts vom Mast Rohre gezogen haben. Manfred, DL1DUL, fädelt den Mast ein :

Die mitgelieferten Schellen , U-Zangen und 12er-Gewindestäbe sind montiert und das

U-Profil mit der Bodendecke verschraubt. Geschafft !! (Dirk, DG0DI) :

Von außen sieht der neue Mast schon ganz gut aus :

Architekt und Dachdeckerfirma haben zugesagt, eine Ausstiegluke, ordentliche Laufbretter und einen Blitzschutz wieder zu montieren. Die beiden Räume, wo die Technik stand, werden im Moment gerade “entkernt”, die Türen sind ausgehängt, Löcher sind in den Wänden. In etwa zwei Monaten wird es besser aussehen, mit der Installationsfirma ist abgesprochen, wo die Kabel zum Dach laufen sollen und wo die Steckdosen montiert werden. Und dann sind wir wieder dran und können die Kabel ziehen und die Antennen wieder montieren. Soweit zu DB0TUD … .

Und noch eine Bemerkung : So ein Projekt wie DB0TUD ist nur in Gemeinschaftsarbeit zu leisten. Es ist gewissermaßen Deutscher Amateur Radio Club vor Ort und zum Anfassen. Manchmal kann der DARC auch ganz nützlich sein. Auch für OMs, die sich nicht trauen, dem DARC beizutreten, die aber die von DARC-Mitgliedern bereitgestellte Technik gern nutzen.